Der Namenlos

Artikel bereitgestellt von Neckar-Verlag (Ausgabe 7 / 1999)

Infos zum Bau:



Material:

Depron, Selitron, oder ähnliches... + Styropor + Sperrholz + Balsaholz

Materialstärke: 6 mm
Klebstoff: Gewebeklebeband oder Malergrep,
2 - Komponentenkleber (z.B. 5min-Epoxid-Harz)
Werkzeug: Cuttermesser oder Skalpell, Lineal
Bauzeit: ca. 3 - 5Stunden
Schwierigkeit: Fortgeschrittener


Bauanleitung:


Gebaut und entwickelt wurde es von Jochen Engels. Er stellte seinen Plan der Zeitschrift "MODELL" zur Verfügung, die diesen dann auch im Juli 1999 veröffentlichte. Kommen wir zum Plan und zum Bau...
Mit einem klick auf den Plan, erhaltet ihr ein besseres Bild!


Verfügbar auch als DXF-Datei im Downloadbereich: Klick

Zunächst werden alle Teile laut Skizze ausgeschnitten. Als Material verwendet man 6mm starkes Depron. Um die Tragflächen hinten bei den Rudern zu verstärken, wird hier noch eine 6x6mm Kieferleiste angeklebt.
Als Nächstes werden die 3x10mm Balsastreifen auf die Seitenteile geklebt. Dann befestigt man die Seitenteile auf der Tragfläche. Lässt man die Balsastreifen weg, spart man Gewicht, etwas zulasten der Rumpfstabilität. Hier geht jeder den Kompromiss ein, den er für richtig hält. Danach kann man den Rumpfdeckel und das Seitenleitwerk ankleben. Die Rumpfnase muss man aus Styropor oder Styrodur schneiden und zurechtschleifen! Um Gewicht zu sparen, kann man die Rumpfnase etwas kürzen. Man sollte immer im Hinterkopf haben: "Je leichter, desto besser fliegt's!".
Um den Delta besser werfen zu können, kann man vor dem Schwerpunkt 2 kleine Schlitze in die Tragfläche links und rechts vom Rumpf machen. Sie sollten jedoch gerade so groß sein, das der Daumen und der Zeigefinger durchpassen! Auch eine Kufe aus Depron ist machbar.


Die Motoranbringung:
Hier klebt man einfach 2 Dreikantleisten, die seitlich am Motor (Speed 400/6V) liegen, auf die hintere Tragfläche (siehe Bild oben!). Befestigt wird der Motor selber mit ganz normalem Klebeband. Hier hat sich Tesa-Krepp bewährt, da es leicht ist, gut klebt und relativ günstig ist.
Mit dem Tesa-Krepp werden auch die Ruder angeklebt.

Zum Fernsteuerungseinbau:
Hier gibt es im Prinzip nicht viel zu sagen. Man sollte wie beim Pibros auch, darauf achten, das der Schwerpunkt möglichst ohne Bleizugabe nach dem RC-Einbau stimmt. Das Leichtigkeit das A und O der Fliegerei ist, dürfte wohl jeder selber wissen und so sollte man auch für den Namenlos Microservos und einen leichten Empfänger verwenden.

Etwas zum Motor/Akku :
Als Standart-Ausbau reicht ein Speed 400/6V mit einem 6 Zellen/600mAh Akku (Mit dem Akku wird der Schwerpunkt genau eingestellt!). Als Regler reicht ein normaler Flug-BEC-Regler mit 15Ampere Maximalstrom. Man kann auch 7-8 Zellen nutzen, aber der Flieger wird dadurch recht rasant, was für einen Anfänger nicht unbedingt von Vorteil ist!

Als Luftschraube findet übrigens die allseits bekannte Günther Spielzeug Luftschraube Verwendung. Diese gibt es für ca. 2DM bei Höllein.

Hier noch einige Bilder vom Namenlos :


So sieht der Ausbau des Namenlos mit RC-Komponenten aus!


Hier der Namenlos von Jens Lochmüller:


Gewicht                                    480 g
Motor Speed                                400, 7.2V + Ring
Prop                                       Günther Spielzeug
Akku                                       9 x Sanyo KR600AAE
Drehzahl Stand                             ca. 14.000 U/min
Drehzahl (Stech-)Flug                      ca. 16.000 U/min
Steller                                    Rondo 400
Länge                                      785 mm
Spannweite                                 560 mm
Verzierung                                 Orastick
Spaßfaktor                                 110%
Bauzeit                                    ca. 1 Tag
Vmax (Stech-Flug)                          140 km/h
Modellkosten ca.                           DM 15,- (!)

Hier der Namenlos von Martin:


Diese Fotos sind von der allerersten Version ( D400-1). Es gab mittlerweile auch schon einen Version D400-2, die auch besser gefinisht war. Die Servos liegen bei der zweiten Version auch innen. Doch leider habe ich keine Fotos davon ;-(

Konfiguration war aber stets die gleiche:
Speed 400 6V/8Zellen
500AR/Miniregler von Simprop
Billigservos 9g
Günther Spielzeuglatte oder Graupner 6x3

Das Teil ist sehr schnell unterwegs. Am Anfang hatte ich 85%! Expo auf Quer. Am geilsten ist es das Delta aus großer Höhe anzustechen mit voll Speed und in Kniehöhe über den Platz zu donnern und im Aufschwung 3 Rollen pro Sekunde hinzulegen. Jaaaaaaaaa!!!



© 2010-2014 - Impressum - Info - Kontakt